Sklavenzentrale

Sklavenzentrale


Kosten: ab 5 € pro Monat

Bewertungen:
  • Praxistest:
  • Funktionen:
  • Anmeldung:
  • Kosten:
3.5

Fakten zu Sklavenzentrale

Website: www.sklavenzentrale.com
E-Mail: [email protected]

WWW.SKLAVENZENTRALE.COM - Community für D_S und BDSMBei Sklavenzentrale wird das Programm bereits im Namen deutlich: Das BDSM-Portal ist eine führende Partnervermittlung, auf der Kontaktaufnahmen für jede Fetischrichtung zustande kommen und wo jeder Interessierte das passende BDSM-Gegenstück finden kann. Im Vergleich zu anderen Kontaktbörsen, auf denen Nachrichten an andere Mitglieder im Portal verschickt werden können, fungiert der Anbieter als Forum, Magazin und Chat in einem.

Das macht den Anbieter so besonders:

  • Fetisch-Community, Forum und Chat in einem
  • Für Experten und Einsteiger
  • Detaillierte Profilsuche, um Gleichgesinnte kennenzulernen
  • Viele Features ohne Kosten
  • Über 240.000 Profile
  • Echte Veranstaltungen.

Die Vorteile von Sklavenzentrale

Jeder, der mit den Themen BDSM und Fetisch etwas anfangen kann, ist mit großer Sicherheit bei der Plattform Sklavenzentrale gut aufgehoben. Hier gibt es viele Kontaktmöglichkeiten, eine hohe Erfolgsquote und viele weitere Services, die bei der Plattform kostenlos in Anspruch genommen werden können. Wer auf Partnersuche gehen oder einfach nur einen Einblick in die Community erhalten möchte, ist hier genau richtig.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Detaillierte Partnersuche durch Filterfunktion
  • Kostenlos anmelden möglich
  • Datenschutz wird gewährleistet
  • Exzellenter Kundenservice
  • Nachrichten privat oder im Chat möglich
  • Viel zu entdecken.

Die Nachteile der BDSM-Plattform

Sklavenzentrale bietet eine Reihe von Vorteilen an, bei denen alle Fetisch-Anhänger ganz auf ihre Kosten kommen. Daneben halten sich die Nachteile durchaus in Grenzen. Zuallererst ist die Aufmachung ein wenig in die Jahre gekommen. Zweitens ist zu bemängeln, dass nur kostenpflichtige Mitglieder das volle Service-Programm erhalten, wie zum Beispiel unbegrenzte Nachrichten. Zudem wäre es noch wünschenswert, wenn der Anbieter eine eigene App auf den Markt bringen würde.

Die Nachteile auf einen Blick:

  • Altbackene Aufmachung
  • Nur zahlende Mitglieder genießen den vollen Dating-Service
  • Keine Dating-App.

Sklavenzentrale: Wie gut ist der Anbieter

Sklavenzentrale im Test: Bevor wir das Sklavenzentrale-Angebot genauer unter die Lupe nehmen, widmen wir uns in diesem und den folgenden Abschnitten erst einmal dem Anbieter sowie der Community selbst. Können Singles auf der Online-Partnervermittlung wirklich passende Partner finden und wer steckt eigentlich hinter dem Internet Portal? Diese uns weitere Fragen werden im Folgenden ausführlich beantwortet, bevor wir uns den Dienstleistungen im Detail widmen.

Sklavenzentrale hat auf dem deutschen Markt schon recht früh eine Nische eingenommen und immer weiter ausgebaut, sodass der Anbieter heutzutage fast konkurrenzlos dasteht. Die Webseite wird von der Netfield Media S.L. mit Sitz in Spanien betrieben, hat jedoch in Deutschland den Hauptmarkt. Im Mission-Statement des Anbieters heißt es, dass die Seite ins Leben gerufen wurde, um SM- und D/s-Interessierten eine öffentliche Plattform für ihre Neigungen zu bieten.

Die Seite hat es im deutschsprachigen Raum zu einem Namen gebracht, eine aktive und facettenreiche SM-Community aufgebaut, die die Szene weiter vorantreibt und sich gleichzeitig für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft einsetzt. Die Seite bietet Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine Gemeinschaft, die es in dieser Form nur selten gibt. Im nächsten Abschnitt werfen wir einen genauen Blick auf die Mitglieder, die sich auf der Seite tummeln.

Die Mitgliederstruktur: Wer ist auf der Webseite registriert

Die Anmeldungen bei Sklavenzentrale lassen sich grob in zwei Lager teilen: Dominante und Devote. Wenn es um die Geschlechter-Verteilung geht, so fällt auf, dass viele Männer angemeldet sind, die die devote Sklavenrolle einnehmen und viele Single Frauen, die als Dominas auftreten. Generell ist die Geschlechter-Verteilung ausgeglichen, jedoch teilen sich die Rollen zum Großteil je nach Geschlecht unterschiedlich auf.

Die Mitgliederzahlen können sich durchaus sehen lassen. Mit über 240.000 Profilen ist die Seite eines der größten Nischenportale im deutschsprachigen Raum. Die Seite ist hierbei viel mehr als bloß ein Online-Singletreff. Auf regelmäßigen Events können sich die Mitglieder im echten Leben treffen, eine außerordentliche Zeit miteinander verbringen und neue Erfahrungen kreieren. Das Gefühl von Community und Zusammengehörigkeit ist hier außerordentlich hoch.

Wie funktioniert die Registrierung?

WWW.SKLAVENZENTRALE.COM - Registrierung

Wer sich das erste Mal auf den Sklavenzentrale-Login begibt, wird sich bei der reichhaltigen Menüführung vielleicht ein wenig überfordert fühlen. Das ist jedoch gar nicht nötig, da die Registrierung auf Sklavenzentrale innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden kann. Hierzu muss man lediglich die E-Mail-Adresse eingeben. Anschließend muss man die E-Mail bestätigen und wird weiter zu den Profileingaben geleitet.

Im Reiter „Profil anlegen“ können Informationen wie Username sowie ein Passwort zur E-Mail-Adresse erstellt werden. Sobald alle nötigen Infos eingetragen wurden, können sich Nutzer jederzeit einloggen. Eine Verifizierung wird erst dann notwendig, wenn man erweiterte Services, wie beispielsweise den Kontakt zu anderen Mitgliedern, in Anspruch nehmen möchte. Einige Inhalte der Seite sind nämlich nur für Erwachsene zugänglich.

Sklavenzentrale-Profil

Das Sklavenzentrale-Profil ist reichhaltig und liefert alle nötigen Infos, um sich ein genaues Bild vom Gegenüber zu machen. Fast alle Angaben lassen sich optional ausfüllen, sodass jeder selbst entscheiden kann, wie viel man von sich preisgeben möchte. Die Mitgliederprofile lassen sich detailliert ausfüllen. Die Profilqualität steigt natürlich an, wenn man alle wichtigen Angaben ausfüllt und somit ein komplettes Bild von sich zeichnet.

Sklavenzentrale-Profil

Natürlich gehören auch hier Profilbilder zu den wichtigen Profilinformationen, aber daneben lassen sich weitere Angaben machen, die zur Vollständigkeit beitragen. Hierzu zählen mitunter das Alter, Geburtsort und Name, aber auch Neigungen, Körperbau, Erfahrungen und Kontaktoptionen, die sich individuell ausfüllen lassen. Zur Seriosität des Anbieters zählt ebenfalls, dass keine Fake-Sicherheit vorgetäuscht wird. Der Anbieter weist darauf hin, dass nicht alle Mitglieder kontrolliert werden können.

Design und Bedienung der Plattform

Auch wenn die Menüführung von www.sklavenzentrale.com auf den ersten Blick kompliziert erscheinen mag, so kann man sich doch recht schnell an Gestaltung und Design von Sklavenzentrale gewöhnen. Die benutzerfreundlichen Single-Seiten, die alle von der Startseite aus erreicht werden können, laden durch unterschiedliche Weise zur Kontaktaufnahme ein, sodass User bei Chats, privaten Nachrichten, echten Live Events, Foren und weiteren Möglichkeiten in Kontakt treten kann.

Auch wenn das Logo und die Aufmachung des Anbieters etwas martialisch wirken, so war dies laut Betreiber Absicht, um sich einen Namen zu verschaffen und um aus der Masse der Portale herauszustechen. Die Seite hat ihren ganz eigenen Stil, wirkt teilweise etwas veraltet, hat aber dennoch einen einzigartigen Charme, der immer wieder neue Mitglieder anlockt, die Stunden und Stunden auf der Seite verbringen. Die Benutzerfreundlichkeit braucht ein wenig Eingewöhnung, was aber durchaus verkraftbar ist.

Sklavenzentrale: Mobile App

Beim Anbieter handelt es sich um eine Browser-basierte Webseite, die in ihrer Funktionalität und Vielfalt an Foren und Chaträume erinnert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es keine mobile Sklavenzentrale-App gibt, das sich Smartphone oder Tablet User von Google Play oder dem Apple Store herunterladen könnten. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn die mobilfreundliche Seite passt sich automatisch dem Bildschirm an und bietet die gleiche Funktionalität wie auch beim Rechner.

Wie sind die Kosten & Preise?

Wie sehen die Sklavenzentrale-Kosten aus? Muss man eine kostenpflichtige Mitgliedschaft beantragen oder reicht es aus, kostenlose Services des Anbieters in Anspruch zu nehmen? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Abschnitt beantwortet. Premium-Plus bietet weitaus mehr Vorteile: Hierzu zählen eine Vielzahl von zusätzlichen Profilen und Kontaktmöglichkeiten. Zu den Zahlungsmöglichkeiten zählen unter anderem Kreditkarte, PayPal und sogar digitale Währungen.

Kostenpflichtige Leistungen:

  • Unbegrenzt Kontakt aufnehmen
  • Weitere Funktion werden im Profil freigeschaltet
  • Profil anschauen ohne Einschränkungen
  • Unbegrenzt Zugriff auf Zirkel-Mitgliedschaften.

Kostenlose Dienste:

  • Erstellung von Profil und Anmeldung
  • 3 kostenlose Zirkel-Mitgliedschaften
  • 3 Nachrichten pro Tag verschicken.

Die Kosten für die Nutzung:

Premium Premium-Plus
1 Woche 5€ 9,99€
1 Monat 9,99€ 19,99€
3 Monate 29€ 59€
6 Monate 59€ 119€
1 Jahr 99€ 199€
2 Jahre 179€ Nicht verfügbar
5 Jahre 349€ Nicht verfügbar

Der Kontakt, Support zu Sklavenzentrale

Sklavenzentrale kündigen beziehungsweise das Sklavenzentrale-Konto löschen gestaltet sich schnell und einfach. Das Tolle ist auch, dass bei Abschluss eines Vertrages die jeweiligen Premium-Features auf ein anderes Profil übertragen werden können. Um den laufenden Vertrag für ein Monatspaket zu kündigen, muss beim Vertragspartner X-Access ein Antrag gestellt werden. Hierzu sollte man sich über die Kündigungsfrist für den Account und über die Möglichkeiten einer vorzeitigen Kündigung informieren.

Alle Informationen zu den Kündigungsmodalitäten für den Account, inklusive Fax oder die richtige E-Mail-Adresse können auch problemlos beim Kundenservice Kontakt von Sklavenzentrale angefragt werden. Der Service hilft Nutzern bei allen Fragen bezüglich des Accounts weiter, sodass User genau wissen, was ihre Optionen sind. Generell lässt sich der Vertrag ohne Probleme kündigen – das zeigen unsere Erfahrungen im Test.

Das Resümee zum Test

Unsere Sklavenzentrale-Bewertung und Test: Seriöse Singles, die einen bestimmten Dating-Fetisch haben und der BDSM-Szene nicht abgeneigt sind, werden bei Sklavenzentrale eine Community finden, um sich komplett ausleben zu können oder einfach nur, um den Freundeskreis mit Gleichgesinnten zu erweitern. Der Anbieter hat ein klares Profil und hilft Single Männern und Single Frauen dabei, einen Partner zu finden. Wer die Community kennenlernen möchte, sollte Sklavenzentrale testen.

Wer sich auf der Dating-Plattform länger umschaut, wird bei der Einsicht des ein oder anderen Profils ins Staunen kommen: Menschen, die sich im echten Leben einsam fühlen, da sie anscheinend die einzigen mit einem ausgeprägten Fetisch sind, werden merken, dass sie doch nicht alleine sind und dass es viele Menschen gibt, die genau denselben Weg wie sie einschlagen – grade für diese Sorte von Menschen lohnt sich registrieren und anmelden besonders. Die Preise und Kosten halten sich im Rahmen.

Auch im Bereich Datenschutz und Service punktet der Anbieter: Eine passende Zahlweise gibt es für jedermann und Menschen müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass die Informationen missbraucht werden. Wir können im Test nur bestätigen, was bereits andere Erfahrungsberichte vor uns sagten: Der Anbieter hat eine beeindruckende Gemeinschaft und vermittelt ein „Wir-Gefühl“, sodass sich die Mitglieder wie zu Hause fühlen – wir sind begeistert!

Sklavenzentrale Alternativen

Joyclub
joyclub-logo
Kosten: ab 4,90 € pro Monat
AdultFriendFinder
AdultFriendFinder
Kosten: ab 14,92 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.